Backpacker Tours
Agencia de Viajes,
Posada y Restaurante.
Calle Urdaneta,
Santa Elena de Uairen,
Edo. Bolívar,
Venezuela

Tel.:
+58-289-995-1430
Mobile:+58
414-886-7227
E-Mail:
info@backpacker-tours.com

reservation@backpacker-tours.com

Rif:J30603111-1

 

backpacker twitter

Trekking | Auyán Tepui

Auyan Tepui ist der Tafelberg, dem der spektakuläre Angel Falls entspringt. Auf dem Auyan-Tepui gibt es aber noch viel mehr als nur den höchsten Wasserfall der Welt zu sehen.
Diese Tour beginnt in Ciudad Bolivar, kann aber auch von Santa Elena aus durchgeführt werden.

Tag 1: (3-4 Stunden Wanderung)

Wir starten um 7:30 morgens in Ciudad Bolivar mit einem Kleinflugzeug. Während des Fluges sehen wir den „Cerro Bolívar". Der „Cerro Bolivar“ ist eine der größten Eisenerzlagerstätten der Welt. Besonders auffallend ist seine rote Farbe, die sich von dem umgebenen Grün abhebt. Kurz darauf sehen wir die Ausläufer des Guri Stausees, dem 8 größten durch Menschenhand geschaffene See der Welt. Schon bald kommen wir in den Canaima Nationalpark, wo sich nun die beeindruckende Wand des Auyan Tepuis vor uns erhebt.
Wenn das Wetter es erlaubt, fliegen wir an der Ostwand des Tafelberges bis zur Teufelsschlucht entlang. Diese Schlucht ist so gross, dass sie uns gerade zu verschluckt! Nun folgen wir dem Churun Fluss bis zum spektakulären Angel Fall, der mit fast 1000 Metern freiem Fall, der höchste Wasserfall der Welt ist. Wir landen gegen Mittag in Uruyen. Hier ist der Startpunkt unseres Treks.
Nach einer kleinen Erfrischung in einem nahe gelegenen See und einem leichten Mittagessen beginnen wir mit unserem Trekking in Richtung Guayaraca, dem Camp an der ersten Stufe des Berges. Während der Wanderung können wir den Wechsel der Vegetation von der niedrigen Savanne zu den höheren Bergregionen beobachten. Wir kommen gegen 17 Uhr in unserem Camp an.

Tag 2: (6-7 Stunden Wanderung)

Nach dem Frühstück wandern wir durch die Hochsavanne und bevor die Sonne zu heiss wird, erreichen wir den Schatten des mittleren Regenwaldes. Bis zur zweiten Stufe, die auch „Terasse“ genannt wird, bleiben wir in diesem ruhigen Wald.
Die Steilwand des Auyan Tepuis kommt uns näher und wir treffen auf die ersten Vertreter der endemischen Tafelberg-Pflanzen. Der Weg wird unübersichtlicher und rutschige Wurzeln machen uns das Wandern schwer. Wir kommen zwischen 15 und 16 Uhr am El Peñon Camp an, das an einem Felsüberhang liegt. Das Camp liegt auf einer Höhe von 1600 Metern.

Tag 3: (6-7 Stunden Wanderung)

Am Morgen können wir auf ein Meer von Wolken runterblicken. Zuerst wandern wir zum "El Libertador", der unser Aufgang zum Tafelberg ist. Nach nur 90 Minuten erreichen wir die Paloma Wand, die meist in den Wolken verschwindet. Die üppige Vegetation ist unbeschreiblich! Nach einer kleinen Pause beginnt der schwierige Teil des Treks, technischer ausgedrückt, das Bouldern. An fünf Stellen brauchen wir verknotete Seile, um die grossen Steinblöcke zu überwinden. Leider bieten die Steinblöcke keinerlei Halt für die Hände. Oben angekommen, ändert sich das gesamte Landschaftsbild. Neben dem Abgrund des Pico Libertador werden wir unser Mittagessen einnehmen. Von hier sind es ca. noch drei Stunden bis wir gegen 17 Uhr „El Oso", einen einladenen Felsüberhang, erreichen. Dies ist unsere Unterkunft für die nächsten drei Nächte. Eine wunderschöne Kaskade von Wasserfällen in der Nähe lädt uns zum Baden ein.

Tag 4: (3 Stunden Wanderung)

An diesem Morgen können wir uns endlich ausruhen, unsere Wäsche waschen und hoffen, dass sie auch wieder trocknet. Nach dem Mittagessen haben wir viel Zeit uns die einzigartige Vegetation anzuschauen. Unser Giude erklärt uns detalliert die Flora und Fauna dieser Gegend.

Tag 5: (6-7 Stunden Wanderung)

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zum "Campo Lecho" hinter der großen Kurve des "Churun Flusses". Dabei wandern wir durch die steinige Landschaft des Auyan Tepuis vorbei an schwarzen glatten Felsen und kleinen Inseln von endemischen Pflanzen. Es gibt hier kein sichtbares Ende dieses Hochlandes und alle Flüsse heissen "Churun". Den Grund dafür wird uns unser Guide erklären, wenn er uns eine Indianer-Geschichte erzählt. Wir entfernen uns von der steinigen Ebene und betreten einen grünen Himmel aus Regenwald, aus dem die Wichtigkeit des Flusses erkennbar wird. Unser Mittagessen ist an der Kurve des "Churun". Dieser Ort ist bezaubernd. Wir können hier schwimmen und von einem Felsen in das klare rote Wasser springen. Wenn die Wege es erlauben, gehen wir weiter zu einem Platz, wo der Fluss für 300 Meter in einem Felsen verschwindet und später wieder kochend aus den Felsrissen hervorsprudelt. Von dort aus machen wir uns auf den Rückweg, um gegen 16 Uhr "El Oso" zu erreichen.

Tag 6: (7-8 Stunden Wanderung)

Wir brechen vom Camp sehr früh auf und wandern wieder den Weg hinunter zum "El Peñon", wo wir Mittag essen. Es ist ein langer Weg, doch es geht heute nur abwärts. Der Abstieg wird vorsichtig angegangen, besonders an den schwierigen Stellen. Gegen 18 Uhr erreichen wir Guyayaraca.

Tag 7: (6 Stunden Wanderung)

Der letzte Teil des Treks beginnt nach dem Frühstück. Bisher kennen wir Kavac nur von der Luftansicht, aber gegen 15 Uhr gibt es hier kalte Gestränke für uns! Nach 7 Tagen Abenteuer sitzen wir das erste mal wieder an Tischen und geniessen das bekannte Kavac Hühnchen Barbecue. Die Übernachtung ist in Hängematten.

Tag 8: (2 Stunden Wanderung)

Bis das Flugzeug uns nach Ciudad Bolívar bringt, nutzen wir die Zeit und besuchen den berühmten Canyon von Kavac. In diesem schmalen Canyon schwimmen wir bis zu einer höhlenartigen Öffnung. Von hier können wir einen sehr eindrucksvollen Wasserfall sehen.

 

Photos... (Mehr Photos finden Sie in unserer Foto Gallerie)

Plane start to Auyan Tepui Kavac Valley
Auyan Tepui stone formation / Gesteinsformationen Auyan Tepuy
Auyan Tepui waterfall / Wasserfall Auyan Tepui Devil's Canyon / die Teufelsschlucht
Auyan Tepui
Wichtige Informationen:
Dauer in Tagen: 8
Preis pro Teilnehmer 2 oder

3:

2.550,- EUR
Preis pro Teilnehmer 4  more: 1.780,- EUR
Schwierigkeitsgrad:
(1 = easy  5=difficult)
4,5
mindestens 2 Teilnehmer 

6 bis 8 Stunden Wanderung täglich

Im Preis inbegriffen:
Transport
Reiseleiter in deutscher, englischer oder spanischer Sprache
7x Frühstück, 8x Mittagessen und 7x Abendessen
Ausflüge laut Programm
professioneller zweisprachiger und verantwortlicher Guide
je ein Zelt für 2 Personen
Flug von Ciudad Bolívar und zurück
Falls ein persöhnlicher Träger benötigt wird, kostet das 20 EUR pro Tag extra. Er wird maximal 15 kg tragen.
Was man zur Tour mitbringen sollte:

Mückenschutz
Sonnenschutz
Hut
leichte Bekleidung
Badesachen
Wanderschuhe und Sandalen
Taschenlampe
Taschenmesser
Reisepass


nicht mehr als 10kg Gepäck!
Wie komme ich nach Ciudad Bolivar:

Ab Caracas fliegt Rutaca täglich nach Ciudad Bolivar. Ticket um die 80,- euroseinfach. Von Caracas (12Std.), Puerto Ordaz (1Std.) und Santa Elena (11Std.) gibt es kompfortable Überlandbusse von Expresos OccidenteLos Llanos und Caribe. Sollten diese Busse ausgebucht sein, steht noch "Turgar" und "San Cristobal" zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Wir bieten auch einen Abholservice bzw. Reisehilfe an den internationalen Flughäfen von Caracas und Porlamar, Insel Margarita an.

Hier finden Sie unsere Reisebroschüren zum Ausdrucken.

Empfohlene Literatur:

Empfohlene Venezuelakarte: "International Travel maps", www.itmb.com, ISBN 0-921-46359-6

"Reiseführer Venezuela. Reise Know-How. Von den Anden zum Orinoco.", Diethelm Kaiser und Olivia Gordones, ISBN 3-89662-040-1 Die neue verbesserte Auflage kommt im September 2006 auf dem Markt!

"Reiseführer Natur Brasilien Venezuela", ISBN 3-405-14320-9

"Amazonien", Hans Otzen, ISBN 3-7701-2691-2

Bildband: "Inseln in der Zeit", GEO VERLAG, Uwe Gerorge, ISBN 3-570-06242-0

Reiselektüre:
"Into the Heart" An amazonian love story, Kenneth Good mit David Chanoff ISBN 0-241-12792-0. Das ist die engl. Version, aber es gibt dieses Buch auch auf deutsch unter dem Titel "Yarima" mit ISBN 3-404-61902-1. Ein exellentes Buch über einen Antropologen der mit den Yanomamis lebt. Ein fesselndes Buch das einen nicht loslässt bis man es ausgelesen hat!!!

Erlebnisbericht:
"Yanonámi", Rüdiger Nehberg, ISBN 3-492-22716-3

 

top gototop